Foliieren in der Projektwoche? Ein Nachtrag

Wie jedes Jahr hat unsere Schule, das evangelische Schulzentrum Mühlhausen, eine Projektwoche nach den Winterferien. Diese ist für 2017 schon wieder fast vorbei. Morgen, also am Samstag, ist der Tag der offenen Tür. Dort werden alle Projekte vorgestellt. Auch unsere erarbeiteten Artikel werden am Whiteboard im Raum 103 zu sehen sein. In diesem Beitrag möchte ich Dir erzählen, was wir Besonderes in dieser einen Woche gemacht haben.

Am interessantesten waren für mich der Mittwoch und Freitag. An den restlichen Tagen haben wir Artikel geschrieben, veröffentlicht und Umfragen gestartet.

Doch nun zum Mittwoch und Freitag. Am Mittwoch war eine bekannte Mühlhäuser Journalistin da, Frau Grasse. Sie hat uns Tipps zum Kommentieren gegeben und hat uns vier Arten des journalistischen Schreibens vorgestellt. Außerdem haben wir Übungen zum kreativen Schreiben gemacht. Diese hat Frau Bode am Donnerstag fortgeführt.

Am Freitag haben wir im Rathaus die Werke des Stadtarchivs foliiert. Doch was ist diese foliieren? „Foliieren“ kommt vom Wort „Folium“ und bedeutet soviel wie Pergament. Beim foliieren haben wir die alten Werke des Stadtarchivs mit Bleistift (und Handschuhen) beschrieben. Die Handschuhe brauchten wir, da diese Bücher sehr staubig waren. Mit den Handschuhen angezogen schrieben wir in die rechte obere Ecke jedes Blattes die Blattzahl. Stand eine falsche Zahl da, musste man diese durchstreichen und die richtige hinschreiben. War eine lose Seite im Buch, musste man sie mit beschriften und sie in das Buch hinein legen.

Meine persönliche Meinung : foliieren ist ganz in Ordnung. Es macht Spaß und ist wirklich spannend, wenn man versucht die einzelnen Seiten zu lesen und es fühlt sich echt cool an, da die Seiten sehr alt sind. Doch man muss auch aufpassen, dass keine Seite kaputt geht und es ist auch sehr anstrengend, da man viele Zahlen schreiben muss und aufpassen sollte, das man kein Blatt auslässt. Hat man trotzdem eine Seite übersprungen, muss man diese mit der vorherigen Zahl und a,b oder c kennzeichnen. Außerdem mussten wir die genaue Zahl an beschriebenen Blättern aufschreiben und auch, wie oft wir eine Zahl mit a, b, c,…. gekennzeichnet haben. Zum Schluss haben wir alle foliierten Blätter zusammengerechnet und kamen auf 8.800 foliierte Seiten. Eine Schülerin, die neben mir saß, hat zum Beispiel 553 Blätter beschrieben und hat dafür, mit Pausen, ungefähr eine Stunde gebraucht. Meine meisten foliierten Blätter waren 325.

Wie hat euch die Projektwoche gefallen? Das Projekt des Schülerblogs  war für mich sehr schön und ich würde mich gerne nächstes Jahr wieder einwählen.

Autor: JosiG

 

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s